Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Angebote für EU-Zuwandererinnen und Zuwanderer

„...Theoretisch muss in Deutschland kein Mensch hungern, auch die Ärmsten haben einen Zugang zu medizinischer Versorgung, einen Schafplatz und können anwaltliche Hilfe erbitten um ihr Recht notfalls gerichtlich durchzusetzen. Für EU-Zugewanderte ist die Praxis oft leider eine andere. Die Beraterinnen und Berater beobachten eine dramatische Zunahme von Menschen, die von absoluter Armut bedroht sind und damit außerhalb unseres Sozialsystems leben...“  Diakoniejahrbuch 2018

 

Das Diakonische Werk bietet seit 2011 muttersprachliche Beratung und Begleitung für prekär lebende EU-Zugewanderte und ihre Familien an und gehört in Dortmund zu den Pionieren in diesem Arbeitsfeld. Gerade für neuzugewanderte EU-Bürger sind die ersten Schritte oft nicht leicht. Wenn Sprach- und Systemkenntnisse fehlen, der Zugang zu fairer Arbeit nicht gegeben ist und keine staatlichen Hilfeleistungen zu erwarten sind, schafft eine muttersprachlich orientierte professionelle Beratung und Begleitung Klarheit und Orientierung für den weiteren Integrationsprozess. Seit Juli 2014 werden in der ökumenischen Anlaufstelle „Willkommen Europa“ in der Bornstr. 64 unterschiedliche muttersprachliche Hilfen zur sozialen und beruflichen Integration angeboten.

 

Die Anlaufstelle wird im Trägerverbund zusammen mit dem Caritasverband Dortmund und der Grünbau gGmbH betrieben. Bis Ende 2016 haben 4000 Personen aus der EU die Hilfeangebote wahrgenommen.
Das multiprofessionelle Team spricht folgende Sprachen: Bulgarisch, Italienisch, Serbo-Kroatisch, Spanisch, Rumänisch, Russisch und Englisch.


Im Januar 2018 wurde ein weiterer Standort in der Bornstr. 83 (Hannibal) für die muttersprachliche Familienbegleitung eröffnet. Auch dieses Angebot wird im Trägerverbund durchgeführt und  richtet sich speziell an neuzugewanderte Familien aus Rumänien und Bulgarien. Die Anlaufstelle ist ein Ausbildungs- und Einsatzort für den dualen Studiengang mit dem Schwerpunkt „Armut- und (Flüchtlings-) migration“.


Offene Sprechstunden der Anlaufstelle Bornstraße 64:

Montag: 13 bis 16.30 Uhr
Dienstag: 10 bis 12 Uhr (Infocafé: Spanisch, Italienisch)
Mittwoch: 8.30 bis 11 Uhr

Individuelle Termine nach Vereinbarung.

 

In der Anlaufstelle sind unterschiedliche Projekte angesiedelt. Das multiprofessionelle und multilinguale Team bietet kostenlose Beratung und Begleitung mit folgenden Schwerpunkten:

Arbeitsmarktintegration und Kompetenzfeststellung
Hilfe zur sozialen Integration von EU-Bürgern (ACASA in Dortmund)
Arbeit mit Familien und Kindern aus Rumänien und Bulgarien (Team Familie)
„Wurzeln schlagen!“ Faire Arbeit – Gutes Wohnen im Quartier

Vertiefende Texte zum Download

Position der Diakonie zur EU-Binnenmigration

Kontakt

"Willkommen Europa" - Ökumenische Anlaufstelle für EU-Zuwandererinnen und Zuwanderer
Bornstr. 64
44145 Dortmund
Tel. 0231 28 86 10 40

Arbeitsgebietsleitung

Johanna Smith
EU-Zuwanderung
Tel. 0231 84 94 233

Mobil 0157 34 630 188
smith@diakoniedortmund.de