Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

10.02.2020 08:51 Alter: 13 days

Jahresempfang des Ambulanten Hospizdiensts: Christel Botterbusch verabschiedet


Rund 60 Ehrenamtliche des Ambulanten Hospizdienstes trafen sich zum Jahresempfang, in dessen Rahmen auch die langjährige Diakonie-Mitarbeiterin Christel Botterbusch verabschiedet wurde.

Rund 60 Menschen, die sich ehrenamtlich in der Hospizarbeit engagieren, trafen sich am vergangenen Donnerstag, 6. Februar 2020, zu einem Jahresempfang im Dortmunder Wichernhaus. Der Ambulante Hospizdienst der Diakonie qualifiziert jährlich engagierte Bürger zu Hospizhelfern, die Menschen in stationären Einrichtungen, in Krankenhäusern oder zu Hause auf ihrem letzten Lebensweg begleiten.

 

Die Begegnung und der Austausch von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden sowie Geschichten und Erfahrungen des letzten Jahres standen im Mittelpunkt des Jahresempfangs, in dessen Rahmen auch Diakonie-Mitarbeiterin Christel Botterbusch verabschiedet wurde: Nach knapp 30-jähriger Tätigkeit im Diakonischen Werk Dortmund und Lünen geht die 65-Jährige in den Ruhestand.

 

Die Sozialarbeiterin engagierte sich in ihrer Laufbahn besonders im Bereich Suchtberatung: Unter der Leitung von Christel Botterbusch wurde aus einer Beratungs- und Behandlungsstelle von Diakonie und Kirchenkreis im Januar 2005 die Diakonie Fachstelle Sucht, die heute ihren Sitz in der Arndtstraße 16 im Kaiserviertel hat. 2013 wechselte Botterbusch in die Hospizarbeit, die sie in ihrem Ruhestand als Organisatorin des Hospizpilgerns weiterhin unterstützen wird.

 

10.02.2020/tc