Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Bodelschwingh-Haus

"...wenn Sie was ändern möchten."

  Das Bodelschwingh-Haus ist die richtige Adresse für Sie, wenn Sie wohnungslos sind und Ihre derzeitige Lebenssituation verändern möchten.

 Wir bieten 21 Frauen und Männern Begleitung und Unterstützung an, die Ihnen hilft, das eigene Leben wieder in die Hand nehmen zu können.

 Sie wohnen bei uns in überschaubaren Wohngruppen. Es besteht auch die Möglichkeit, alleine in einer kleinen Wohnung betreut zu werden. In 2 Wohngruppen ist der Konsum von Alkohol erlaubt, 2 Wohngruppen sind abstinent. Eine der Wohngruppen ist ausschließlich Frauen vorbehalten.

 Sie leben in gut ausgestatteten Einzelzimmern. In allen Wohnbereichen versorgen Sie sich selbst; unsere Hauswirtschafterin unterstützt Sie dabei.- Unsere Fachkräfte aus den Bereichen Sozialarbeit, Ergotherapie und Hauswirtschaft stehen Ihnen zur Seite.

 Unsere Hilfen orientieren sich an Ihrem persönlichen Bedarf. Bei der Planung Ihres Aufenthaltes und der Umsetzung Ihrer persönlichen Vorstellungen ist Ihre Mithilfe gefordert.

 Wenn Sie zu uns kommen, besprechen wir mit Ihnen Ihre Veränderungswünsche und Ziele. Diese werden in einem Hilfeplan festgehalten. Nach längstens drei Wochen erhalten Sie eine Kostenzusage und Sie können dann bei uns einziehen.

 Praktika/Zivildienst: In unserer Einrichtung haben Sie die Möglichkeit, unterschiedlichste Praktika zu absolvieren, ein freiwilliges Soziales Jahr oder den Zivildienst abzuleisten.

Das Bodelschwingh-Haus ist eine stationäre Einrichtung nach § 67 SGB XII.


Das Aufnahmeverfahren

Bevor die neuen Mitbewohner bei uns einziehen, laden wir sie zu einem Gespräch ein. Dabei lernen wir uns gegenseitig kennen, klären die Wünsche und Probleme genauso wie den Hilfebedarf.
Haben wir uns darüber geeinigt, dass eine Aufnahme stattfinden soll, werden gemeinsam mit der vermittelnden Stelle alle notwendigen Antragsunterlagen ausgefüllt.
Dann dauert es noch maximal drei Wochen, bis die Kosten des Aufenthaltes genehmigt sind und die Aufnahme stattfinden kann. Im Regelfall übernimmt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe die Finanzierung der Hilfe.

Für interessierte Fachdienste finden sich die vollständigen Antragsunterlagen sowie weitere Hinweise auf der Homepage des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.
  

Kooperationspartner

Innerhalb des Diakonischen Werks besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Wohnungslosenhilfe, z.B. der Frauenübernachtungsstelle, die dem Bodelschwingh-Haus angegliedert ist, der zentralen Beratungsstelle für alleinstehende Wohnungslose (ZBS), und den Arbeitsbereichen der Sucht, z.B. der Fachstelle Sucht, -Beratungsstelle für Suchtkranke, und dem Ludwig Steil Haus, unserem Wohnhaus für chronisch und mehrfachbeeinträchtigte Abhängige.

Darüber hinaus bestehen Kooperationsverträge mit dem Heimathof Homborn, Breckerfeld, Bethel, einer sozialtherapeutischen Einrichtung der Wohnungslosenhilfe, und der Westfälischen Klinik Dortmund (WKD), sowie dem betreuten Wohnen- Mobiflex, hier wird aufsuchende, ambulante Hilfen in der eigenen Wohnung für abhängigkeitskranke Menschen geleistet.

Heimathof Homborn
Homborn 1, 58339 Breckerfeld
Tel 02338 89 92 05
heimathof.homborn@bethel.de  

Suchtabteilung der Westfälischen Klinik Dortmund


Betreutes Wohnen für mehrfachbeeinträchtigte Abhängigkeitskranke- Mobiflex
bewo-mobiflex@vkk-do.de 

Kontakt

Bodelschwingh-Haus
Prinz-Friedrich-Karl-Str. 5
44135 Dortmund
Tel. 0231 58 44 960
Fax 0231 58 44 96 29
bsh@diakoniedortmund.de