Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

09.08.2015 12:57 Alter: 2 yrs

RepairCafe Wambel geht an den Start


Nach einer intensiven und erfolgreichen Werbeaktion mit dem Ergebnis von derzeit 16 freiwilligen Unterstützern, die ihr jeweiliges handwerkliches Geschick, Zeit und Werkzeug zur Verfügung stellen, kann nun auch das erste RepairCafe im Stadtbezirk Brackel starten:

Am Freitag, 21. August öffnet das Repair Café Wambel zu ersten Mal, es können Bürger von 16 -19 Uhr mit ihren defekten Kleingeräten, Kleinstmöbel, Fahrrädern, usw. vorbeischauen: im Ev. Jakobus Gemeindehaus Wambel, Eichendorffstr. 31

Garantien oder gar Haftungen bzw. Gewährleistungen auf die reparierten Geräte gibt es nicht. Besitzer und freiwillige Experten arbeiten gemeinsam an dem jeweils defekten Gerät.

Auf die Frage, warum es überhaupt kostenfreie Repair Cafes gibt (weltweit mittlerweile über 600), scheint es viele Antworten zu geben:
- weil man/frau nicht alles gleich wegwerfen muss.
- weil unser Herz und unsere Erinnerungen an liebgewonnenen Alltagsgeräten hängen.                                
- weil diese noch brauchbar und wertvoll sind.
- weil dort Profis und Tüftler ihr Fachwissen und kleine Tipps zur Selbsthilfe weitergeben können.
- weil nachbarschaftliche Kontakte im Stadtteil oder im Quartier gestärkt werden
- weil: Der Umwelt zuliebe!

Dabei  gilt stets der Grundsatz: Alles, was ich ohne Hilfe Dritter und ohne Transportmittel tragen kann, wird im RepairCafe Wambel unter die Lupe genommen.
Sollten dennoch einmal auch größere Geräte (z.B. Kühlschränke, Öfen oder auch Rollläden, Dachrinnen oder Türen am Haus) einer Inspektion oder gar einer Reparatur unterzogen werden müssen, ist die Vermittlung kompetenter Hilfe möglich:
Die Mitarbeiter von Passgenau, eine Einrichtung des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen, stehen  mit Ihrem Fachwissen und Spezialwerkzeug gerne zur Verfügung. Anfragen und Terminabsprachen können im RepairCafe stattfinden.

Und wenn es doch einmal länger dauert? Kein Problem: eine Tasse Kaffee mit Keksen und nette Gespräche verkürzen die Wartezeit.

Pfarrerin Leona Holler, Ulrike Käseberg (Familienbüro Brackel), Silke Engelbrecht und Thomas Brandt (beide Seniorenbüro Brackel) freuen sich zusammen mit den freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern auf zahlreiche Besucher zur Eröffnung und über viele erfolgreiche Reparaturen.

Interessenten für eine aktive, ehrenamtliche Mitarbeit sich nach wie vor herzlich willkommen und können sich ebenfalls im Seniorenbüro Brackel (Tel. 50 29640) oder bei Pfarrerin Holler (Tel. 95 98 71 96) melden.

Mehr zu den Seniorenbüros - Film zum Repair Café Nette