Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

24.01.2017 11:52 Alter: 1 year

Reiner Rautenberg: Verabschiedung nach über 40 Jahren Arbeit in der Diakonie


Tim Cocu (v.l.), sein Vorgänger Reiner Rautenberg und Diakonie-Geschäftsführerin Anne Rabenschlag. Foto: Schütze

Nach über 40 Jahren im Diakonischen Werk Dortmund und Lünen wurde Reiner Rautenberg am Freitag, 20. Januar 2017, in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen eines Festaktes im Wichern Kultur- und Tagungszentrum blickte der studierte Sozialarbeiter gemeinsam mit zahlreichen Wegbegleitern auf seine ereignisreiche Laufbahn in Dortmund zurück. Darunter waren auch Anne Rabenschlag, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen gGmbH, und Ulf Schlüter, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund.

 

In vier Jahrzehnten engagierte sich Reiner Rautenberg besonders im Dortmunder Nordosten, wo er viele Jahre gemeindebezogene Sozialarbeit leistete. In den 1990er Jahren gestaltete er das Nordmarktprojekt mit, wo er die dortige Anlaufstelle „Nordmarkt-Kiosk“ betreute. 2002 rief er in der unmittelbaren Nachbarschaft das Wichern Kultur- und Tagungszentrum in einer ehemaligen Kirche ins Leben, das er acht Jahre leitete. Das Diakonische Werk Dortmund und Lünen wurde im Jahr 2007 in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt, seitdem verantwortete Reiner Rautenberg des Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Sein Nachfolger in dieser Position ist Tim Cocu. Der 1982 in Dortmund geborene Journalist arbeitete zuletzt bis Dezember 2016 als Redakteur im Verlag Lensing-Wolff.

 

23.01.2017/tc