Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

10.05.2017 15:11 Alter: 194 days

Nordstadt: NRW-Bauminister Groschek besucht das sanierte Ev. Altenzentrum Der Gute Hirte


Die am Umbau des Guten Hirten beteiligten Personen aus Diakonie, Bauunternehmung, Stadt und dem NRW-Ministerium bei der Zimmerbesichtigung. Darunter NRW-Bauminister Michael Groschek (3.v.r.).

Zwei Jahre lang wurde das Evangelische Altenzentrum Der Gute Hirte am Dortmunder Nordmarkt unter größter Rücksichtnahme auf seine Bewohner saniert und umgebaut. Am Mittwoch, 10. Mai 2017, präsentierte sich die Pflegeeinrichtung der Diakonie zu einem Eröffnungsempfang auf dem allerneuesten Stand in Sachen Wohnkomfort und Energieeffizienz: Neue Wintergärten, eine Gartenetage, der komfortable Außenbereich und modernisierte Zimmer bieten 89 Bewohnern einen hochwertigen Lebensstandard in direkter Innenstadtnähe.

Mit über viereinhalb Millionen Euro aus Mitteln der Wohnungsbauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen ist das Altenpflegeheim aus dem Jahr 1982 an neueste Standards angepasst worden. Neben einigen Doppelzimmern gibt es nun überwiegend Einzelzimmer mit eigenen Bädern. Die privaten Räumlichkeiten der Bewohner bieten, neben viel Komfort, künftig einen noch größeren individuellen Einrichtungsspielraum.

Zum Abschluss der Umbauarbeiten begrüßte Reinhard Quellmann, Geschäftsführer der Diakonischen Altenhilfe Dortmund und Lünen gemeinnützige GmbH, gemeinsam mit Einrichtungsleiter Dirk Kreimeyer Bewohner, Mitarbeiter, Nachbarn und Freunde der Einrichtung sowie Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Darunter auch NRW-Bauminister Michael Groschek:  „Für ältere Menschen ist es immer schwierig, wenn sie ihre gewohnte Umgebung  verlassen müssen“, sagte dieser bei der Eröffnung. „Häuser wie der Gute Hirte, mit vielen Einzelzimmern, seinen überschaubaren Wohngruppen, dem hohen Wohnkomfort und der energieeffizienten Bauweise sorgen dafür, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner einfach wohl fühlen können. Ich bin froh, dass wir ein Stück Heimat für die Menschen hier fördern können.“

 

10.05.2017/tc