Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

01.10.2015 14:56 Alter: 2 yrs

Neue Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen im Sonnenhof


Neue Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen im Sonnenhof - Foto: Stephan Schütze

Im Dezember 2014 ist die erste Demenz-Wohngemeinschaft der Diakonie an den Start gegangen. Die Räumlichkeiten in der Service-Wohnen-Anlage Sonnenhof in Eving sind nun alle gestaltet, die Mieterinnen und Mieter eingezogen. Die Diakonie präsentierte die neue Demenz WG nun der Öffentlichkeit und feierte mit Mietern, Angehörigen und Mitarbeitenden ein gemütliches Beisammensein - unter blauem Himmel.

Diakoniegeschäftsführerin Anne Rabenschlag und Fachbereichsleiterin Stella Schlichting begrüßten die zahlreichen Gäste. Diakoniepfarrer Niels Back gab der Einrichtung gute Worte auf den Weg geben. Alle Gäste konnten sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten machen und waren von der angenehmen Atmosphäre angetan.

Die WG bietet Platz für zwölf Mieter, die sich zu zweit ein Bad teilen. Neben den privaten Zimmern gibt es eine Wohnküche und ein Wohnzimmer, auch ein Gartenanteil gehört dazu. Der Aspekt vom selbst bestimmten Tagesablauf steht bei der Demenz-WG im Vordergrund. Kein Heimgefühl soll aufkommen, sondern ein Wohlgefühl im Alltag. Wer länger schlafen möchte, kann das tun, und dann individuell frühstücken. Aber natürlich werden den künftigen Mietern Angebote zur Aktivierung, zum Einbinden in Tagesstrukturen gemacht. Das reicht vom gemeinsamen Kochen bis zur Gymnastikstunde.

Jeder Mieter soll nach seinen Fähigkeiten gefördert werden. Es geht immer darum, positive Erlebnisse zu vermitteln. Oft erleben die Demenz-Kranke nur, was sie alles nicht mehr können. Fach-, Pflege- und Präsenzkräfte kümmern sich um die WG-Bewohner. Sie alle haben spezielle Schulungen absolviert und viele von ihnen waren schon vorher im mobilen Pflegedienst der Diakonie im Einsatz. Die Mitarbeiter sind hoch motiviert und freuen sich auf ihre neue Aufgabe.

Mehr zur Demenz-WG

1.10.2015/rr