Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

18.12.2011 15:16 Alter: 6 yrs

Leben bis zuletzt - Evangelische Hospizdienste suchen neue ehrenamtliche Mitarbeitende


Evangelische Hospizdienste suchen neue ehrenamtliche Mitarbeitende

Die im „Lebensraum Hospiz“ zusammen gefassten evangelischen Hospizdienste in Dortmund bieten im ersten Halbjahr 2012 den vierzehnten Qualifizierungskurs für ehrenamtlich Mitarbeitende an. In einer Orientierungsveranstaltung im Janaur können sich Interessierte über den nächsten Ehrenamtskurs und die Anforderungen hierzu informieren.

In der Ausbildung sollen Menschen lernen, die Bedürfnisse Schwerstkranker und Sterbender wahrzunehmen, um diese angemessen begleiten zu können. Neben der praktischen und inhaltlichen Wissensvermittlung ist die Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen mit Abschied, Verlust und Trauer unumgänglich. Ein begleitetes Praktikum rundet die Ausbildung ab. Die Kursleitung erfolgt durch zertifizierte Palliative Care Trainerinnen. Sie wird unterstützt durch langjährig erfahrene ehren- und hauptamtlich Mitarbeitende aus den verschiedenen Arbeitsbereichen der evangelischen Hospizarbeit.

Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen geht uns alle an. Es gehört zu den guten Seiten des menschlichen Lebens, einander in den Grenzerfahrungen von Geburt und Tod nicht allein zu lassen. Viele Menschen wünschen sich, an einem vertrauten Ort, geborgen durch Nähe vertrauter Menschen, zu sterben.

Die evangelischen Hospizdienste in Dortmund und Lünen helfen schwerkranken und sterbenden Menschen dabei, ihre letzte Lebensphase so zu verbringen, wie sie es sich wünschen. Ziel ist, dass der schwerkranke Mensch ein würdiges Leben bis zuletzt führen kann, Teilhabe am Leben erfährt und seinen letzten Lebensabschnitt selbst bestimmt und lebenswert gestalten kann.

Der ambulante Hospiz- und Palliativdienst und das stationäre Hospiz Am Ostpark und ihre Kooperationspartner ergänzen sich in ihrer Arbeit. Mehr als 150 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bisher in 13 Ausbildungskursen geschult worden. Sie begleiten schwerkranke und sterbende Menschen und beziehen Angehörige und Freunde mit ein. Sie schenken ihre Zeit, sind offen für die Nöte des Anderen und bieten auch durch praktische Hilfestellungen Entlastung. Sie haben gelernt, Ängste nicht zu beschwichtigen oder das Geschehen zu beschönigen, sondern mitfühlend zuzuhören. Ohne ehrenamtliches Engagement ist die Hospizarbeit nicht denkbar.

Die Orientierungsveranstaltungen und der Kurs werden angeboten von der Koordinierungsstelle Ambulanter Hospiz- und Palliativdienst. Die Orientierungsveranstaltungen finden wahlweise am 17.01.2012 oder am 24.01.2012 jeweils in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr statt im Haus der Diakonie (Raum 268), Rolandstr. 10, 44145 Dortmund.

mehr zum Ambulanten Hospiz- und Palliativdienst

17.12.2011/AS