Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

06.12.2016 13:31 Alter: 348 days

„Friedliches Miteinander“ - Kinder und Jugendliche des Ev. Jugenhilfezentrums Johannes Falk verlesen Erklärung


90 Kinder und Jugendliche und Mitarbeiter des Ev. Jugendhilfezentrums Johannes Falk rufen zum friedlichen Miteinander auf.

Im Ev. Jugendhilfezentrum Johannes Falk in Dortmund-Sölde leben Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Betreuungsformen. In einem Beteiligungsworkshop haben sich die jungen Bewohner im Oktober mit dem Thema "Friedliches Miteinander" beschäftigt, spielerisch auseinandergesetzt und schließlich eine Zielsetzung für das eigene Zusammenleben definiert.

 

Eine daraus erarbeitete Erklärung wurde von 90 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen und den Mitarbeitern des Hauses unterschrieben. Im Rahmen eines Adventsgottesdienstes in der Evangelischen Kirche in Sölde am Sonntag, 4. Dezember 2016, wurde diese in mehreren Sprachen verlesen.

 

Über 300 Besucher, darunter Kinder, Angehörige, Mitarbeiter, Gemeindemitglieder und Freunde des Jugendhilfezentrums erlebten einen bewegenden Gottesdienst, der zu einem harmonischen Zusammenleben, unabhängig von Herkunft, persönlicher Vergangenheit oder Glauben, aufrief.

Hier die Erklärung im Wortlaut:



Erklärung

Wir Kinder und Jugendlichen sowie  die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im evangelischen Jugendhilfezentrum Johannes Falk wissen, dass es auf der Welt viel  Ungerechtigkeit, Armut, Krieg und Terror gibt.
Das macht uns traurig und manchmal auch wütend.

In der ganzen Welt, auch hier in Deutschland und in unserer Nähe
  - in unserer Wohngruppe, Schule oder im  Verein – gibt es Streit, Vorurteile und Gemeinheiten. Das macht uns Angst und wir wollen das nicht.
Wir glauben ganz fest, dass es ein besseres Zusammenleben geben kann!  
Darum werden wir:

- respektvoll miteinander umgehen
- aufeinander zugehen
- trösten, wenn andere traurig sind
- freundlich sein, auch wenn wir manchmal streiten

Wir fordern alle Menschen auf:

Löst Eure Probleme ohne Krieg und ohne Waffen!
Ihr schafft das!
Wir schaffen es ja auch!

Dortmund, den 10.10.2016

 


Mehr zum Ev. Jugendhilfezentrum Johannes Falk

06.12.2016/SV