Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

11.07.2013 11:01 Alter: 4 yrs

Den Abschluss in der Tasche - Schulfest der Mobilen Betreuung


Schulfest der Mobilen Betreuung

15 junge Menschen wurden am Mittwoch von ihren Betreuern für einen erfolgreichen Schul- oder Ausbildungsabschluss  geehrt. Freunde und Lehrer  wollten es sich nicht nehmen lassen, den jungen Heranwachsenden zu gratulieren. Gefeiert wurde auf dem Gelände des evangelischen Jugendhilfezentrums Johannes Falk in Dortmund Sölde.

Geehrt wurden junge Menschen, die im Rahmen einer Jugendhilfemaßnahme in Wohnungen von Sozialpädagogen betreut werden und neben der Schule oft mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, die Jugendliche, die noch im Elternhaus leben, nicht kennen. Mit Fleiß und Ausdauer - und auch mit Unterstützung von Betreuern, Lehrern, Schulsozialarbeitern und Mitarbeitenden der Jugendhilfedienste ist es diesen jungen Heranwachsenden gelungen, wieder einen Schritt weiter zu kommen.

„Es ist nicht entscheidend, als was wir geboren werden und welche Startbedingungen wir hatten, sondern was jeder einzelne von uns daraus macht“, mit diesem Zitat würdigte Anne Rabenschlag, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes, die guten Leistungen und die Ausdauer der jungen Heranwachsenden und wünschte Ihnen für den weiteren beruflichen Werdegang alles Gute.

Sonja Vennhaus, Einrichtungsleiterin des Evangelischen Jugendhilfezentrums Johannes Falk schloss sich den Glückwünschen an und ergänzte: „Wenn es auch bestimmt nicht immer leicht fällt, morgens früh aufzustehen oder abends lange zu lernen, so hat es sich doch gelohnt. Ihr habt einen Abschluss und könnt damit optimistischer in Eure berufliche Zukunft blicken. Wir sind sehr stolz auf Euch.“
 
Die Mobile Betreuung ist seit 1986 ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene mit umfangreichem Hilfebedarf. Die Betreuung findet in Einzelwohnungen oder Dreier-Wohngemeinschaften statt. Das Büro als zentrale Anlaufstelle ist im März diesen Jahres von der Märtmannstraße in Aplerbeck nach Sölde in das Haupthaus des Evangelischen Jugendhilfezentrums Johannes Falk umgezogen.

11.6.2013/IK