Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

17.09.2010 00:00 Alter: 7 yrs

5 Jahre Sozialkaufhaus der Diakonie in Dortmund


5 Jahre Sozialkaufhaus

Der Arbeitsbereich Jacke wie Hose des Diakonischen Werkes betreibt 6 Second Hand Läden in Dortmunder Stadtteilen und ein großes Sozialkaufhaus. Seit 5 Jahren gibt es in Dortmund, in der Dortmunder Nordstadt das Sozialkaufhaus der Diakonie. Das wurde jetzt mit einem zünftigen Fest angemessen gefeiert.

Diakonie-Geschäftsführerin Anne Rabenschlag begrüßte die Gäste, Bürgermeisterin Birgit Jörder, Diakonie-Aufsichtsratsvorsitzender Sup. Paul Stamm gratulierten. Fast alle der über 40 Mitarbeitenden waren im Einsatz, neben Nostalgie-Karussel, Hüpfburg und Leckerem aller Art gabs auf der Bühne Karibische Klänge mit der Steeldrum-Band "Sunshine Coconuts" und Lieder zum Sozialkaufhaus von Kai Bettermann.

Begonnen hat alles in der Münsterstr. 15 in schon ausgebauten, aber noch beengten Räumen, vor allem was die Arbeiten hinter dem Verkauf angeht. 2005 zerstörte ein Brand mit ungeklärter Ursache den Standort am Burgtor. Durch glückliche Umstände wurde der neue Standort an der Münsterstr. 263 – 265 gefunden, größere Räume in 3 Hallen, die neben einer großzügigen Verkaufsfläche ausreichende Lager- und Verarbeitungsflächen bieten. 2008 wurde dann das neue Sozialkaufhaus in der jetzigen Form mit einem großen Fest eröffnet.

Wichtig sind gute Arbeitsbedingungen für ein solch komplexes Unternehmen auch deshalb, weil hier ein großer Teil der Qualifizierung der Mitarbeitenden stattfindet. Das Sozialkaufhaus erfüllt zudem viele zentrale Funktionen für alle Jacke wie Hose-Läden. Das Sozialkaufhaus ist zu einem echten Qualifizierungs- und Dienstleistungszentrum geworden - über 40 Mitarbeitende, größtenteils Langzeitarbeitslose, 10 feste Mitarbeiter, 5 Transporter, um nur einige Zahlen zu nennen.

Seit vielen Jahren bietet somit die Diakonie mit dem Sozialkaufhaus ein attraktives Angebot zur Komplettausstattung für Menschen mit wenig Einkommen und in schwierigen Lebensverhältnissen. Im Sozialkaufhaus gibt es alles, was zur Ausstattung eines Haushaltes gehört, Kleidung, Möbel, Geschirr, Besteck, Möbel - seit 2 Jahren werden Elektrogeräte, die sog. Weiße Ware mit Garantie angeboten, zertifiziert über die Diakoniewerkstatt Passgenau.

Der Hauptzweck des Sozialkaufhauses ist aber nach wie vor die Förderung arbeitsloser Menschen in enger Zusammenarbeit mit der JobCenterARGE Dortmund. Intensive Qualifizierungen z. B. zum Verkäufer, Lagerist, Fahrer gehören zum Standard. Lernen durch Beschäftigung, Arbeitsförderung unter Real-Bedingungen. Immer wieder gelingt es den Mitarbeitenden, nach ihrer Zeit im Sozialkaufhaus auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Mit dem Sozialkaufhaus wurde in Dortmund eine Versorgungslücke geschlossen, das Angebot erreicht in hohem Grade die Zielgruppe, über 90 % der Nutzung geschieht durch bedürftige Menschen. Dabei ist Aussehen und Ausstattung sowie Präsentation des Angebotes angenehm-professionell, Besucher müssen sich nicht stigmatisiert vorkommen.

Neu ist hier die Kundenkarte von Jacke wie Hose mit einem Sofortrabatt auf alle Einkäufe für ALG-Bezieher und Kunden bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze.

Letztlich leistet das Sozialkaufhaus und Jacke wie Hose generell auch einen erheblichen Betrag zum Umweltschutz, über Sortieren, Aufbereitung und Verwertung von zu entsorgenden Materialien.

17.9.2010/rr