Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Aktuelles aus der Diakonie

03.12.2014 11:45 Alter: 3 yrs

20 gefüllte Schulranzen – 2.000 € für Kinder aus Zuwandererfamilien von der Stiftung Profiliis


Tolle Unterstützung für Kinder aus Zuwandererfamilien

Eine tolle Geschichte: Eine Spende aus persönlichem Engagement und besonderen Umständen wurde durch die Stiftung ProFiliis verdoppelt, aus den so zusammengekommenen 2.000 € wurden 20 Schultornister mit dem notwendigen Inhalt für die Schuleinführung von Kindern aus Zuwandererfamilien. Die Migrationsberatung der Diakonie übernimmt die Organisation, sorgt dafür, dass die Schulsachen zu den richtigen Kindern kommen – und kann nun die Spende entgegennehmen. Karsten Schröder, von dem die Aktion ausging, beschreibt den besonderen Ablauf:

Wie aus einem Umzug 20 gefüllte Schulranzen wurden - oder:
Eine Wohnung findet einen neuen Mieter und ein Projekt begeisterte Unterstützer

 
Vor Jahren übersetzte der weißrussische Arbeitskollege Weisheiten aus seiner Heimat – z. B.: „Glück ist immer halben Meter vor Dir – scheuch nicht weg, mach auf die Arme.“ Um zu merken, dass er sich mitten im Glück befand, brauchte Karsten Schröder etwa vier Wochen: Er half, eine Wohnung in Essen für die Übergabe an die dortige Vermieterin vorzubereiten. Erst gegen Ende dieser Zeit merkte er, Licht, Luft und Lage taten ihm so gut, dass er bei der Wohnungsübergabe sein Interesse bekundete, Nachmieter werden zu wollen.
10 Wochen später hielt er Mietvertrag und Schlüssel in Händen. Im Hinblick auf den nun bevorstehenden eigenen Umzug inserierte Karsten Schröder im wöchentlich erscheinenden Stadtanzeiger: so bspw. einen „Wohnzimmerschrank voll alter Schätze“ und sowohl Lampen als auch Bilder, reichlich Besteck und Geschirr aus Großmutters Zeiten, Schlager-LPs aus den 60ern und Bücher aus den letzten hundert Jahren wechselten gegen „kleines Geld“ die Besitzer. – Die erkleckliche Summe von 500 € kam zusammen – und die Idee entstand, andere Menschen teilhaben zu lassen an der Freude über die „Freiheit von all dem Kram“.
Was liegt da näher, als „von Umzieher zu Umzieher“ zu helfen?! Der Eine wechselt den Ort aus Lust und Laune – die Anderen verlassen ihre Heimat auf Grund wirtschaftlicher Ausweglosigkeit oder politischer Verfolgung und sehen im Neuanfang die einzige Chance, ihren Kindern vielleicht irgendwann mal mehr bieten zu können als nur „dat Schwatte untern Fingernägeln“.
Diese Weitgereisten erhalten Unterstützung durch Ilka Ekmen und ihr Team von „Schritt-Weise“ bei der Diakonie Dortmund. Deren Ziel ist es, die Bildungsförderung und schulische Integration von bulgarischen und rumänischen Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen. Angegliedert an die Auffangklassen der Kooperationsschulen werden Schulangebote entwickelt, die sich an den Fragen und Wünschen der Neuzuwanderer orientieren. Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern können sich über das Projekt mit ihren Fragen und Problemen an die Mitarbeiterinnen wenden. Sie beraten, begleiten, vermitteln und informieren bei Bedarf auch in der Muttersprache.
Als bekannt wurde, „Es fehlt Geld für Schultaschen, Stifte, Bücher, …“ fiel es auch Schröders Nachmieter in Dortmund ganz leicht, 200 € zu geben für gebrauchte Gardinen; die neue Vermieterin in Essen verzichtete gar auf 300 € an fälligen Nebenkosten. Insgesamt kamen so dank Schröders Einsatz 1.000 € für einen guten Zweck zusammen. Wie im Dezember 2012 fragte er dann bei ProFiliis an, ob man bereit wäre, sich an der guten Sache zu beteiligen und überzeugte die Stiftung, die zusammengekommene Summe auf 2.000 € zu verdoppeln. Herausgekommen sind 20 Schulranzen gefüllt mit Stiften, Lineal, Füller, Heften, Wasserfarben und vielem mehr. In jedem Ranzen steckt außerdem noch ein Gutschein für Sportbekleidung in Höhe von 25 €.
Viele Hände, gutes Ende!

Die Migrationsarbeit des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen gGmbH freut sich sehr über diese außergewöhnliche und alltagspraktische Hilfe und dankt den Akteuren für Ihr Engagement.

Hintergrund zur Stiftung ProFiliis

Die Ende 2008 ins Leben gerufene gemeinnützige ProFiliis-Stiftung aus dem Stadtbezirk Mengede hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche zu fördern und zu unterstützen. ProFiliis engagiert sich im In- und Ausland, hat ihren Förder-Schwerpunkt aber in der Region Dortmund. Im vergangenen Jahr wurden Förderzusagen für 33 Projekte erteilt. Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von knapp 110.000 € ausgezahlt.

Mehr zur Migrationsarbeit der Diakonie

3.12.2014/rr