Menü

Diakonie ist Begegnung.

Die Evangelischen Altenzentren.

Diakonie ist Kultur.

Der Diakoniechor CHORiander.

Diakonie ist Dienst-Leistung.

Das Sozialkaufhaus.

Diakonie ist Hand-Werk.

Passgenau.

Diakonie ist mobile Hilfe.

Diakoniestationen.

Möchten Sie bei uns einsteigen?

Mitarbeit in der Pflege!

Diakonie findet Wege.

Beratung und Begleitung.

Seniorenbüros in Dortmund

Seniorenbüros

Zielgruppe:

Seniorinnen und Senioren, helfende/pflegende Angehörige
Dienste, Anbieter und Akteure der Altenhilfe im Stadtbezirk

Die Seniorenbüros bieten:

  Information und Beratung zu allen Fragen der Altenhilfe und Pflege
  Überblick zu den lokalen Service- und Pflegediensten in den Stadtbezirken
  Wohnortnahe Sprechstunde für Einzelberatung
  Planung von passgenauen Hilfen
  Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige
  Kontaktaufnahme zu Diensten und Anbietern
  Kostenregulierung mit Pflegekassen und Sozialamt
  Anlaufstelle für Beschwerden
  Entwicklung einer neuen Kooperationsstruktur durch verbindliche Vereinbarungen mit Diensten und Anbietern
  Information und Beratung zum bürgerschaftlichen Engagement (Ehrenamt)

In Abstimmung zwischen der Stadt Dortmund und den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege wurden insgesamt 12 Seniorenbüros in den Dortmunder Stadtbezirken eröffnet und mit je einem Mitarbeitenden der Stadt Dortmund und der Wohlfahrtsverbände besetzt.

Durch den Aufbau eines Netzwerks aller Dienste und Organisationen (Runde Tische) sollen vorhandene Versorgungsstrukturen für Seniorinnen und Senioren wohnortnah optimiert werden.

Beratungszeiten:

MO - FR 10 - 12 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Bei Bedarf erfolgt die Beratung auch zu Hause.

Zusammen mit der Stadt Dortmund ist das Diakonische Werk Dortmund
und Lünen gGmbH in folgenden Seniorenbüros tätig:
Seniorenbüro Dortmund-Hörde
Seniorenbüro Dortmund-Brackel
Seniorenbüro Dortmund-Mengede

Neue Wege im Netzwerk: Seniorenbüro Hörde stellt ersten Seniorenbrief vor

Infos und Ansprechpartner: In Hörde stellte das Seniorenbüro den ersten Seniorenbrief vor.

Das Netzwerk Seniorenarbeit Hörde und das Seniorenbüro Hörde haben im März 2017 den 1. Seniorenbrief für Hörde der Öffentlichkeit an der Schlanken Mathilde in Hörde vorgestellt.

 

Das Netzwerk Seniorenarbeit Hörde gibt es bereits seit zwölf Jahren. Und trotzdem beschreitet das Seniorenbüro und das Netzwerk noch einmal neue Wege, um ältere Menschen über Angebote und Adressen im Stadtteil zu informieren. Der Seniorenbrief enthält wichtige und nützliche Informationen über Einrichtungen und Angebote der Altenhilfe, Beratungsstellen, Kirchengemeinden, Begegnungsmöglichkeiten, Pflegedienste und Kontaktadressen zu Krankenhäusern, Polizei und Feuerwehr.

 

Der Brief ist für Senioren und auch für Angehörige nützlich und enthält alle Kontakte zu den Ansprechpartnern des Netzwerks. Neben aktuellen Veranstaltungshinweisen werden Hörder Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, ihre Geschichten über Hörde zu erzählen, außerdem stellt sich in jeder Auflage eine lokale Einrichtung für Senioren vor.

 

Der Brief erscheint zukünftig dreimal pro Jahr und wird ab März in Arztpraxen, Apotheken, Kirchengemeinden und natürlich im Seniorenbüro Hörde sowie in der Bezirksverwaltungsstelle Hörde ausliegen und kostenlos erhältlich sein.

 

Hier gibt es den 1. Seniorenbrief als kostenlosen Download (PDF)

 

Info: Bei Rückfragen steht Ihnen das Seniorenbüro Hörde mit Frau Müller, Frau Urban und Frau Wojahn unter der Telefonnummer 0231 50-23311 zur Verfügung.

Nominiert für den Deutschen Engagement Preis: "Jugendliche begleiten Senioren" - Projekt aus dem Seniorenbüro Hörde

Stimmen Sie für das Hörder Projekt!

So ist es beschrieben: Publikumspreis 2015

Jugendliche begleiten Senioren - Diakonisches Werk Dortmund und Lünen gGmbH, Seniorenbüro Hörde gemeinsam mit Lebenswert Demenz-Beratung und Schulung

Name: Hanna Müller, Carola Urban

Organisation, Ort: Diakonisches Werk Dortmund und Lünen gGmbH / Seniorenbüro Hörde, Dortmund

Nominiert als PreisträgerIn: Preis Soziale Stadt 2014

Ehrenamtliche SeniorenbegleiterInnen bieten alten Menschen Kontakt und praktische Hilfen an. Alte Menschen brauchen Menschen, die unterstützen, die ihnen Zeit widmen, mit ihnen ihre Interesse gestalten, ihnen zuhören und Anteil an ihrem Leben nehmen. Durch theoretische und praktische Module werden Jugendliche an das Thema herangeführt und erfahren hierdurch eine Sensibilisierung rund um Thema „alt werden“ und erhalten Wissen um diesen Lebensabschnitt. Den Jugendlichen wird im Rahmen einer „Ausbildungsoffensive“ in Kooperation mit den Schulen des Stadtbezirks ein Zugang zu Pflegeberufen eröffnet, zeitgleich werden Jugendliche für das Thema Ehrenamt und freiwilliges soziales Engagement sensibilisiert. Sie engagieren sich ehrenamtlich für SeniorenInnen. Dies fördert auch das Sozialverhalten der Jugendlichen, ihnen wird Verantwortung in sozialern Feldern übertragen, womit zugleich auch der Dialog zwischen Jung und Alt gefördert wird.

"Jugendliche begleiten Senioren" - Projekt aus dem Seniorenbüro Hörde mit "Preis Soziale Stadt 2014" ausgezeichnet

Repair Café in Dortmund-Nette

Ein kleiner Film über das neue Repair Café in Dortmund-Nette - initiiert vom Seniorenbüro Mengede, der Ev. Noah-Kirchengemeinde Nette und anderen.

Kontakt

Seniorenbüro Dortmund-Hörde
(im Gebäude der Bezirksverwaltungsstelle Hörde)
Hörder Bahnhofsstraße 16
44263 Dortmund
Zimmer 512 (Ebene 05)
Tel. 0231 50 23 311
Fax 0231 50 24 427
seniorenbuero.hoerde
@dortmund.de

Hanna Müller (Diakonisches Werk)
Carola Urban (Stadt Dortmund)
Andrea Wojahn (Stadt Dortmund)

Sie erreichen uns
mit allen Stadtbahnlinien U41 und Buslinien 427, 430, 440, 441, 442 und den Bahnlinien RE 19, RB 53, RB 59 (Haltestelle Hörder Bahnhof)


Seniorenbüro Dortmund-Brackel

(im Gebäude der Bezirksverwaltungsstelle Brackel)
Brackeler Hellweg 170
44309 Dortmund
Zimmer 10 (Erdgeschoss)
Tel. 0231 50 29 640
Fax 0231 50 29 643
seniorenbuero.brackel
@dortmund.de


Thomas Brandt (Diakonisches Werk)
Elke Meyer (Stadt Dortmund)

Sie erreichen uns
mit der Straßenbahnlinie 403 bis Verwaltungsstelle Brackel


Seniorenbüro Dortmund-Mengede

(im Gebäude des Begegnungszentrums Mengede)
Bürenstr. 1
44359 Dortmund
Tel. 0231 47 70 77 60
Fax 0231 47 70 77 61
seniorenbuero.mengede
@dortmund.de


Heike Rolfsmeier (Diakonisches Werk)
Thomas Brandt (Diakonisches Werk)
Sylvia Peschke (Stadt Dortmund)

Sie erreichen uns
mit der S- Bahnlinie 2 bis Mengede Bahnhof